Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Theater Direkt - Vorstellung, Workshops und Try Out

Alle Bausteine sind einzeln buchbar! Veranstaltungsort ist Jena.

Konzept

An dem Wochenende wird zunächst die Methode des "Theater Direkt" öffentlich präsentiert. In zwei Workshops erfahren „Neu-Einsteiger“ und „Erfahrene“ Möglichkeiten der Umsetzung der Methode in der theaterpädagogischen Praxis.

Hintergrund

Die Form des „Instant Theatre" wurde zu Beginn der Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts in England von R.G. Gregory und seiner Gruppe „Word And Action" entwickelt. Sie leitet sich vom afrikanischen „Storytelling" ab und wurde als "nicht direktive Form" zugleich als theaterpädagogische Methode und öffentliche Theaterform eingesetzt.

Aufgrund der einfachen Spielregeln ("Alle Antworten sind wahr".) entsteht aus den Zurufen und Antworten der Zuschauer eine gemeinsame eigene Geschichte, die dann gemeinsam gespielt wird.
Vgl.: Hippe, Eva und Lorenz; Theater Direkt – das Theater der Zuschauer,
Deutscher Theaterverlag 2011

Inhaltlicher und zeitlicher Verlauf

Bei der Vorstellung wird das Publikum eingeladen, gemeinsam eine neue Geschichte zu erfinden und szenisch umzusetzen. Die Teilnahme ist freiwillig, Zuschauen ebenso möglich.

Bei den Workshops wird zunächst vermittelt, wie man mit der Geschichte weiterarbeiten kann (Workshop für Neu-Einsteiger*innen). Beim Workshop für Erfahrene, proben alle die einzelnen Phasen der Spielleitung eines Theater Direkt und leiten beim „Try Out“ selbst eine Vorstellung mit Freunden und Familienangehörigen an.

Vorstellung

Freitag, 26.04.2024, 19 - 21 Uhr, Jena

Aus dem Moment heraus ein neues Theaterstück erfinden, gemeinsam und ohne Probe - geht das? Und wie das geht!

Spielleiter Lorenz Hippe aus Berlin lädt zu einem Theatererlebnis der besonderen Art. Dabei wird das Publikum zum Autor und die Zuschauer:innen zu Schauspieler:innen eines eigenen, gemeinsam erfundenen Stückes. Vorerfahrung ist nicht nötig, die Teilnahme ist freiwillig, Zuschauen genauso möglich.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

keine Voranmeldung nötig, Abendkasse

Workshop für Neu-Einsteiger:innen

Samstag, 27.04.2024, 10 - 12 Uhr, Jena

Kinder und Jugendliche können ihre Gedanken, ihre Phantasie und Gefühle durch eigene Szenen und Geschichten ausdrücken. In diesem Seminar geht es um Spielregeln und Methoden, die ihnen dabei helfen können, allein, zu zweit und in der ganzen Gruppe.

Zunächst nehmen alle an einem öffentlichen Theater Direkt in Jena teil. Die Form des „Instant Theatre" wurde zu Beginn der Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts in England von R.G. Gregory und seiner Gruppe „Word And Action" entwickelt. Sie leitet sich vom afrikanischen „Storytelling" ab und wurde als "nicht direktive Form" zugleich als theaterpädagogische Methode und öffentliche Theaterform eingesetzt. Dabei erfindet das Publikum eine neue Geschichte und setzen sie sofort szenisch um.

Das Theater Direkt wird in theaterpädagogischen Zusammenhängen als Methode der kollektiven Stückentwicklung eingesetzt, findet aber auch Anwendung in der politischen Bildung und der Sprachvermittlung.

Bei dem am nächsten Vormittag anschließenden Workshop arbeiten wir mit der am Vorabend entstandenen Geschichte weiter. Wir singen, tanzen, spielen und zeichnen. Wir entdecken, was uns bewegt.

Ziel des Seminares ist es, Methoden zur Improvisation und Stückentwicklung in der Gruppe praktisch erfahrbar werden zu lassen und sie auf die eigene Anleitungspraxis übertragen zu können. Offen für schulische und außerschulische Mitarbeiter:innen und alle Interessierten.

Angelehnt an die Bücher des Dozenten „Und was kommt jetzt? Szenisches Schreiben in der theaterpädagogischen Praxis“ und (mit Eva Hippe) „Theater Direkt – das Theater der Zuschauer“, Deutscher Theaterverlag 2011.

Wer anschließend weitermachen will, bleibt einfach da und nimmt teil an „Theater Direkt in der Praxis“.

Teilnahmegebühr: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Paketpreis für beide Workshops: 25 Euro, ermäßigt 18 Euro

Workshop für "Theater direkt-Erfahrene"

Samstag, 27.04.2024, 13.30 - 18.30 Uhr und Sonntag, 28.04.2024, 10 - 13 Uhr, Jena

Gemeinsam mit Gruppen Geschichten erfinden und spielerisch umsetzen.
Die Form des Theater Direkt (Instant Theatre) hat sich in der kulturellen Bildung etabliert und ist auch für die schulische Praxis gut geeignet.

Aber wie kann man mit Theater Direkt auf vorhandene Themen eingehen? Wie leitet man den Prozess an, ohne ihn inhaltlich zu beeinflussen? Wie findet man die richtigen offenen Fragen? Was ist bei der Rollenbesetzung und beim Spielteil zu beachten? Was tun bei Widerstand und Störungen? Wie kann man mit einer Geschichte weiterarbeiten? Wie lassen sich die Prinzipien des Theater Direkt auf andere Prozesse übertragen?

Teilnahmegebühr: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro

Paketpreis für beide Workshops: 25 Euro, ermäßigt 18 Euro

Try out

Sonntag, 28.04.2024, 15 - 17 Uhr, Jena

Die Workshopteilnehmer:innen leiten beim „Try Out“ selbst eine Vorstellung mit Freunden und Familienangehörigen an.

Eintritt frei

Referent

Lorenz Hippe ist Autor, Dramaturg und Theaterpädagoge aus Berlin.

Er lernte die Spielleitung des "Theater Direkt" bereits in den 1980er Jahren in England bei der Gruppe "Word And Action/Dorset". Seitdem leitete er über tausend Vorstellungen und Workshops in ganz Deutschland. 2011 erschien (in Zusammenarbeit mit seiner Schwester Eva Hippe) das Fachbuch „Theater Direkt – das Theater der Zuschauer, ein Beitrag zur kollektiven Kreativität", das die Geschichte und Praxis dieser eigenwilligen Form des Improvisationstheaters nachzeichnet.

Anmeldung

Förderer

Thüringer Staatskanzlei

Zurück