Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

, Studiotheater im Nollendorfer Hof, Nollendorfer Straße 26, 07743 Jena

Tanzworkshop: thinking movement - moving thoughts

Anmeldestand: 14 (21.09.2022)

max. Teilnehmer:innenzahl: 15 (danach Warteliste)

Ausschreibung

Ein Workshop, bei dem Wissen in Bewegung gesetzt, der Weisheit und Stimme des Körpers gelauscht und in einem gemeinsamen co-kreativen Prozess zur Verfügung gestellt wird.

Wie?

Wir forschen in Bewegung, nutzen Ansätze und Techniken aus zeitgenössischem Tanz, somatischen Praktiken (wie dem Body Mind Centering) und Konzept- und Performancekunst.

Wir setzen uns (mit Fragen und Ansätzen) auseinander und dekonsturieren - um schließlich kleine Sequenzen und Kompositionen zusammen zu setzen bzw. entstehen zu lassen:

Wie viel Körper braucht der Mensch, brauche ich für ein gutes Leben?

  • nicht nur, um zu funktionieren, sondern auch:
  • eigene Entscheidungen und Standpunkte zu vertreten
  • Gemeinschaft und Gesellschaft mitzugestalten
  • Sinn im individuellen und gemeinsamen Handeln und Kreieren zu erfahren?

Diesen und eigenen Fragen werden wir im Workshop nachgehen.

  

Im Workshop werden

  • Körperwissen und dessen bewusste Wahrnehmung aktiviert
  • somatische Ansätze aus zeitgenössischem Tanz und Performance verwoben  mit choreografischem und dramaturgischen Handwerkszeug.

 

Die Teilnehmenden

  • erfahren und erforschen Körper- und Bewegungswissen aktivierende Methoden somatischer Ansätze (wie z.B. dem Body Mind Centering)
  • spielen mit Bewegungsmaterial und choreografischen Methoden aus dem zeitgenössischem Tanz und
  • blicken in Reflektions- und Austauschformaten auf das Erfahrene, Entstandene und den Arbeitsprozess als Gruppe.

Workshopleiterin

Sibylle Beck

Sibylle Beck arbeitet aktuell als freie Tanzpädagogin für den Landesverband kulturelle Jugendbildung (LKJ), lehrt an einer Berufsschule und ist Teil Ausbilder*innenteams der Gestalttherapieausbildung der Irgendwie Anders Akademie.

Infolge ihres kognitiven Studiums der Psychologie (2011) tauchte sie ein in Weiterbildungen körpereinbeziehender, ganzheitlich ausgerichteten Beratungsansätze (u.a. Gestalttherapie) sowie Ausbildungen in zeitgenössischem Tanz und Performance.

Unter anderem lernte sie bei bewegungsart (TIP, Freiburg), Seneca Intensiv (Berlin), SOZO vim (Kassel) und nahm an Fortbildungsreihen zu Body Mind Centering und Kontaktimprovisation teil (tanzfbabrik Berlin). 2017 war sie Teil der Künstler*innenresidenz PReS (einem postgraduierten Programm zur künstlerischen Recherche bei SOZO vim). Im Rahmen von SOZO und PReS initiierte sie unter anderem die Projekte bzw. Arbeitsgruppen: "starfish productions* (ein Kollektiv Bewegungsbegeisterter, das aufrief, Verantwortung zu übernehmen, sichtbar zu werden und sich Gehör zu verschaffen) und die Plattform "InGoodCompany Collaborations" (als offenes, interdisziplinäres Netzwerk der gegenseitigen Unterstützung künstlerischer und soziokultureller Projekte).

Bei all ihren Tätigkeiten und Projekten fließt die Faszination über das Zusammenspiel physischer und mentaler Bewegungsspielräume ein und wie diese widererlangt, erweitert und genutzt werden können.

Foto: Nastassja Nefjodov

Arbeitszeiten und Arbeitsort

Studiotheater im Nollendorfer Hof, Nollendorfer Straße 26, 07743 Jena

Samstag, 19.11.2022: 10 - 18 Uhr

Sonntag, 20.11.2022: 10 - 18 Uhr

Teilnahmebedingungen

Teilnehmerbeitrag: 40 € / ermäßigt 35 € (Mitgliedschaft LAG, Studierende)

Anmeldung unter: https://forms.office.com/r/vWCn7XYLGx

Anmeldeschluss: 10.11.2022

Förderer

Thüringer Staatskanzlei

Zurück