Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

, Online-Seminar, Zoom-Konferenz

Heldenreisen durchs Internet

Dieser Termin wiederholt sich jede 2. Woche bis zum 21.09.2020.

Anmeldestand: 11 (Stand: 30.06.2020)

Sollten 15 Anmeldungen erreicht sein, sind Anmeldungen/Interessensbekundungen für einen Wiederholungstermin möglich. Bitte dafür auch diesen Vordruck verwenden.

Fortbildung ausschließlich für Thüringer Spielleiter*innen, Theaterpädagog*innen und Interessierte, orientiert am Rahmen-Thema „Theater.Digitalität“ des Bundesfestivals SDL*21

2 Zoom-Sitzungen á 2 Stunden + 1 Einheit Selbststudium

07.09. und 21.09.2020, jeweils 18.00 – 20.00 Uhr

Workshopleitung: Tabea Hörnlein, Dresden

Das Geschichten erzählen im Internet erlebt seit vielen Jahren einen wahren Boom - nicht nur unter dem Schlagwort „Storytelling“ im digitalen Marketing, sondern auch indem Messenger und Webseiten als Orte des Erzählens (und Erlebens von Geschichten) genutzt werden. Auch von Theatermacher*innen.

Die Fortbildung stellt aktuelle Inszenierungen vor, die die Strukturen des Internets für ihre Dramaturgie und die Art des Geschichtenerzählens nutzen. Weiterhin werden Ansätze und Methoden vorgestellt, Inszenierungen mit Schüler*innen digital zu denken und online stattfinden zu lassen.

Der Fortbildung gibt Impulse zur theaterpraktischen Weiterarbeit zu denen in der Ausschreibung des SDL*21 formulierten Fragestellungen und Ansätzen.

  • Veränderungen von Sprache und Kommunikation untersuchen
  • Leben in analogen und virtuellen Welten thematisieren
  • Veränderungen der Arbeitswelt wahrnehmen und kritisch hinterfragen
  • sich mit Formen und Auswirkungen von künstlicher Intelligenz (KI) auseinandersetzen
  • Gefährdung von Menschenrechten und Demokratie reflektieren
  • mit einfachen technischen Möglichkeiten virtuelle Welten auf der Bühne gestalten
  • Computerspiele/Gaming als Impulsgeber für die Theaterarbeit nutzen

Die Fortbildung findet voranging in Livesitzungen via Zoom statt und wird von einem gemeinsamen Datenraum, in dem Links und Tools geteilt werden, flankiert.

 

1. Sitzung- Zoom 07.09.2020, 18.00 –20.00 Uhr

Selbststudium 08. – 20.09.2020, Zeit frei wählbar
Anhand einer „Hausaufgabe“ die am Ende der 1. Sitzung gestellt wird

2. Sitzung - Zoom 21.09.2020, 18.00 –20.00 Uhr

 

Teilnehmerbeitrag: 0 Euro, Spenden willkommen

Teilnehmeranzahl: max. 15 Teilnehmer*innen

Anmeldung: bis zum 01.09.2020, per Vordruck

Auf Wunsch kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.

 

Workshopleitung: Tabea Hörnlein

Tabea Hörnlein wurde 1982 in Thüringen geboren. Nach dem Abitur studierte sie von 2003 bis 2009 Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Performance Art und Theaterpädagogik/Kunstvermittlung an der Stiftungsuniversität Hildesheim.

Nach ihrem Engagement als künstlerische Leiterin der TheaterFABRIK Gera wechselte sie zu Beginn der Spielzeit 2011/12 als Leiterin der Theaterakademie ans tjg. theater junge generation Dresden.

Tabea Hörnlein entwickelte nach langjähriger Tätigkeit als Theaterpädagogin das Arbeitsfeld der Dramaturgin für digitale Medien am tjg. theater junge generation in Dresden. In dieser Funktion war sie mitverantwortlich für die Konzeption und Durchführung des europäischen Projektes PLATFORM shift+, das sich den digitalen Herausforderungen im Theater für Jugendliche stellte und innerhalb dessen mehrere Eigenproduktionen am tjg. entstanden.

Aktuell ist Tabea Hörnlein als Dramaturgin für Partizipationsprojekte am tjg. theater junge generation Dresden engagiert.

 

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Zurück