Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

, Erfurt

BRING DEIN LEBEN INS SPIEL

Ausschreibung

Anmeldestand: 6 (Stand 10.06.2021)

Präsenz-Workshop, Freitag, 12.11.2021 von 17 - 20 Uhr, Samstag, 13.11.2021 von 10 - 17 Uhr

In der Fortbildung werden wir uns zum einem mit (auto)biografischer Theaterarbeit, zum anderen mit Fragen der Spielleitung in theaterpädagogischen Prozessen auseinandersetzen.

Stell dir vor, du erzählst dein Leben in Polaroids und Schnappschüssen von Momenten, die dich geprägt haben.

Mit Improvisation, Performance, Erzähltechniken und kreativen Schreiben entdecken wir die Möglichkeiten eines partizipativen Prozesses.

Am Ende werden kleine Ensembles gemeinsame kurze Aufführungen erarbeiten, die sich aus diversen Elementen zu einer Komposition zusammensetzen.

Das Angebot, das von der Theaterpädagogin, Regisseurin und Dozentin Uta Plate geleitet wird, richtet sich an Theatermacher*innen und Lehrende, die erfahren möchten, wie sie – ausgehend von Fragmenten der Lebens-Geschichten -  bedeutsame Begegnungen schaffen und  künstlerische Prozesse initiieren können.

Je nach Lage und Massnahmen wird die Gruppe im analogen Raum oder im digitalen Miteinander arbeiten.

Die  Teilnehmenden werden vor dem Workshop via Mail gebeten, vorab einzelne "Bausteine" der szenischen Arbeit (z.B. einen Song im MP3 Format) an Uta Plate zu senden.

Workshopleiterin

Uta Plate ist Theatermacherin, Dozentin, Regisseurin.

Nach ihrem Studium der angewandten Kulturwissenschaften (Universität Hildesheim) führte sie Regie am Theater Nordhausen von 1996–99 bei dem Projekt »Theater im Knast« an der Jugendstrafanstalt Ichtershausen.

Mit dem Beginn der neuen Schaubühne Berlin war sie ab 1999 für 15 Jahre leitende Theaterpädagogin.

Seit 2014 arbeitet Uta Plate international als freischaffende Regisseurin und Dozentin. Ihre Schwerpunkte sind:

  • intergenerative Projekte («LEBEN LÜGEN STERBEN», Theater Neumarkt, Schweiz, 2014), Arbeit mit sozial benachteiligten Gruppen (Theater im Knast, Neuseeland, 2016), site specific-Projekte («A WAY», Aarhus, Dänemark, 2016),
  • internationales + dokumentarisches Theater («YOUTH MEMORY», Deutsches Theater Berlin 2015 / «HIER.STEH.ICH.», Deutsches Theater Berlin, 2017 / «30.nach.89.», Deutsches Theater Berlin, 2019), Projekte mit Jugendlichen («GET UP STAND UP», Bürgerbühne Dresden, 2017), Theaterarbeit mit Geflüchteten und Einheimischen («SERVUS SALAM»,
  • Residenztheater München, 2017), Bürger*innentheaterprojekte («SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0», Schauspielhaus Graz, Österreich, 2019, «LA MÜDADA», Theater Chur, Schweiz, 2020)

Zudem lehrt sie als Dozentin an den Universitäten Berlin, Gießen, Hildesheim, Hannover, Kopenhagen (Dänemark) und Ouagadougou (Burkina Faso).

Film: "Wir sind GESTERN HEUTE MORGEN", Theater Strahl, Berlin

Foto: Lupi Spuma

Anmeldung

Teilnehmerbeitrag: 35 €, ermäßigt 25 €

Teilnehmeranzahl: max. 12 Teilnehmer:innen

Anmeldung: bis zum 01.11.2021, bitte diesen Anmelde-Vordruck benutzen

Auf Wunsch kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.

Förderer

Thüringer Staatskanzlei

Zurück